Sommerfest - Heimatverein-Alte Darre


Diesdorfer Heimatfreunde
- Spendenaufruf gestartet - Alte Diesdorfer Fahnen in Darre zu sehen -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mediathek

Diesdorfer Heimatfreunde mit Sommerfest an der Darre

Mitglieder des Diesdorfer Heimatvereins und des Fördervereins Alte Darre ließen es sich vor der Darre gut gehen. Das Sommerfest 2017 war angesagt und zum Glück konnte das Wetter nicht besser sein. Heimatvereinsvorsitzende Ingelore Fischer freute sich über die rege Teilnahme, wenn auch einige Mitglieder wegen Terminüberschneidungen absagen mussten. Dietrich Bode sorgte am Grill dafür, dass Bratwürste und Steaks super mundeten. Aber auch verschiedene Salate, die Vereinsmitglieder spendeten, schmeckten hervorragend. Ein kleines Kulturprogramm sorgte für Abwechslung. So spielte Dr. Hans-Jürgen Scheibe mehrere Musikstücke auf seiner Klarinette. Wie in fast jedem Jahr hatte Heinz-Günter Klaas etwas vorbereitet. Während er 2016 über die Herkunft und den Sinn vieler Glückssymbole sprach, offerierte er diesmal Erstaunliches aus aller Welt. „Wusstet ihr, dass der Wolf mit 40,7 Grad die höchste Körpertemperatur unter allen Säugetieren hat?“, fragte er in die Runde. Doch niemand nickte. Und so nannte er weiter viele Kuriositäten: „Griechenland hat mit 100 Strophen zum Beispiel die längste Nationalhymne der Welt. Forscher haben herausgefunden, dass Stechmücken Menschen bevorzugen, die eine besonders starke erotische Ausstrahlung haben. Eine einzige kleine Stubenfliege sorgt von April bis September für 5,6 Billionen Nachkommen, so dass der gesamte Nachwuchs eines Jahr ein Gesamtgewicht von rund 8000 Tonnen erreicht. Oder: Alle vier Wochen häutet sich der Mensch komplett, alle sieben Jahre erneuern sich sämtliche Körperzellen. Aschenputtel hatte eigentlich keine Glasschuhe an. Im französischen Original waren die Pantoffeln aus Fell. Durch einen Übersetzungsfehler ins Englische wurden daraus die berühmten Glasschuhe.“
Diese und viele andere Kuriositäten sorgten für viel Lacher und Abwechslung an dem sommerlichen Abend.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü